Kameradrohnen Bestenliste Uebersicht

Die besten Drohnen für professionelle Aufnahmen

Früher waren Kameradrohnen kaum mehr als neuartige Spielzeuge für Gadget-Liebhaber. Heute sieht das aber völlig anders aus. Heutzutage findet man Kameradrohnen eher in den Händen von Fotografen und Videografen, sowohl Amateuren als auch Profis. Aber auch im Bauwesen, sowie bei Einsatzkräften wie der Feuerwehr usw. kommen Drohnen zum Einsatz. Dies liegt daran, dass sie es dem Benutzer ermöglichen, aus kreativen Blickwinkeln zu fotografieren und einzigartige Perspektiven zu erhalten, die mit keiner anderen Kamera möglich wären. 

Der große Unterschied besteht heutzutage darin, dass die Kameratechnologie in Drohnen einen langen Weg zurückgelegt hat, mit größeren Sensoren, besseren Videoauflösungen und verbesserten Stabilisierungssystemen, die von integrierten Gimbals angetrieben werden. Hinzu kommt, dass intelligente Flugsteuerungen immer besser werden und Drohnen so einfach zu fliegen machen, dass selbst ein absoluter Anfänger die Grundlagen in wenigen Minuten erlernen kann. Wenn auch Sie ein Drohnenpilot werden möchten und auf der Suche nach einer Drohne sind, dann sind Sie hier genau richtig.

Die besten Drohnen

Wir stellen Ihnen anbei die besten Drohnen auf dem Markt vor. Hier finden Sie die besten Modelle in unterschiedlichen Preisklassen. Egal ob Sie nur gelegentlich einige Bilder aufnehmen möchten, oder professionelle Aufnahmen für Unternehmen machen möchten, es gibt für jeden Anspruch etwas passendes. Vergleichen Sie die besten Drohnen miteinander, sodass Sie auch sicher die passende für Ihre Ansprüche finden.

Info! Falls Sie noch nicht wissen, worauf es beim Kauf einer Drohne ankommt, schauen Sie sich unbedingt folgenden Ratgeber an: Drohne kaufen Ratgeber.

DJI Mini 3 Pro

Die DJI Mini 3 Pro ist ein beeindruckendes Update in der Mini-Reihe. Die Mini 3 Pro verwendet das gleiche Design und die gleiche Flugphilosophie wie die Mavic Reihe. Sie erhalten immer noch eine kompakte, zusammenklappbare Drohne mit einer an der Nase montierten Kamera, aber zum ersten Mal können Sie die Propellerarme in beliebiger Reihenfolge ausklappen.

Das neue kardanische Aufhängungssystem der Kamera bietet mehr Flexibilität als zuvor, sodass Sie die 1/1,3-Zoll-Kamera in einem größeren Bewegungsbereich schwenken können, um Ihre 4K-Videos mit bis zu 60 fps und 48-MP-Standbildern umso besser aufzunehmen.

Die Standard-Mini 3 Pro wiegt weniger als 250 g und schafft bis zu 34 Minuten Flugzeit. Sie können aber auch einen größeren Akku für bis zu 45 Minuten verwenden. Das Gewicht übersteigt dann aber die 250 Gramm Marke.

Mehr zur Drohne finden Sie in unserem DJI Mini 3 Pro Produktcheck.

DJI Mini 3 Pro Test Erfahrungen

DJI Mavic 3

Die DJI Mavic 3 ist eine leistungsstarke Drohne, die sowohl eine 24-mm-EFL-Hauptkamera als auch eine Sekundärkamera hat, die einen „Hybrid-Zoom“ bietet. Das kann anfangs etwas verwirrend sein, aber am besten stellt man es sich als eine exzellente 20-Megapixel-Kamera vor, die (zumindest bei Drohnen) die Profi-Funktionen von einstellbarem ISO, Belichtung und vor allem Blende mitbringt. Der Zoom verfügt über einen 12-Megapixel-Halbzollsensor mit deutlich niedrigerer Auflösung, der an einem festen ƒ / 4/4 angebracht ist und ist daher eher ein Scouting-Zubehör und ein Vermessungswerkzeug als ein hochwertiges Zoom-Objektiv.

Bis zu 45 Minuten fliegt die Mavic 3 mit einer Akkuladung, was sensationell ist. Die Drohne kann aufgrund des Faltmechanismus auch einfach verstaut werden. Die Mavic 3 ist eine Luftbildkamera, die kompatibler ist als die meisten anderen Drohnen.

Die Mavic 3 Cine ist eine Variante ausschließlich für diejenigen, die Videos im ProRes 422 HQ-Format benötigen, die auch eine 1-TB-SSD an Bord hat, um das unkomprimierte Video zu speichern. Sie wird auch mit einem „DJI RC Pro“ (Controller mit eingebautem Bildschirm) geliefert.

Mehr Informationen finden Sie in unserem DJI Mavic 3 Produktcheck.

DJI Mavic 3 Test Erfahrungen

DJI Air 2S

Die DJI Air 2S ist viel kompakter als jede andere Drohne mit einem 1-Zoll-Sensor. Auch die DJI Intelligence-Systeme entwickeln sich rasant weiter, wobei Active Track und Vermeidungssensoren der Drohne eine nuancierte Kontrolle als je zuvor über ihre eigene Flugbahn geben. Es ist eine enorme Leistung, wie viel in das schlanke, neu gestaltete Gehäuse dieser Drohne passt.

Die DJI Air 2S ist aufgrund des Preis Leistungsverhältnis eine der am beliebtesten Kameradrohnen. Generell können wir diese jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer sehr guten Drohne mit fantastischen Aufnahmen ist.

Mehr Informationen finden Sie in unserem DJI Air 2S Produktcheck.

DJI Air 2S Test Erfahrungen

DJI Mini 2

Die DJI Mini 2 ist eine fantastische Drohne unter 250 Gramm. Diese Gewichtsgrenze ist in der Welt der Drohnen besonders wichtig, da man keinen großen Drohnenführerschein machen muss. Es reicht aus sich beim LBA zu registrieren. Trotz der kleinen Größe steckt sehr viel Technik und eine gute Kamera in der Drohne.

Videos werden in 4K und 100 Mbit/s aufgenommen. Die automatisierten „QuickShots“ (die Drohne hält die Kamera auf Sie und führt einen coolen, vorgeplanten Sturzflug durch) sind ebenfalls sehr praktisch. Anfänger können wie Profipiloten aussehen und ein dramatisches Video erstellen.

Mehr Informationen finden Sie in unserem DJI Mini 2 Produktcheck.

DJI Mini 2 Testbericht

DJI Mini SE

Qualitativ kann man sich die DJI Mini SE am besten als fliegende Smartphone-Kamera aus einem Mittelklasse-Gerät vorstellen. Das ist heutzutage jedoch ein hoher Standard, sicherlich weit höher als Spielzeugdrohnen und ihr wackeliges Video, da diese Drohne dank ihrer Onboard-Sensoren perfekt schweben kann und über einen mechanischen 3-Achsen-Stabilisator für ihre Kamera verfügt.

Tech-Enthusiasten haben vielleicht das Gefühl, dass die Videoauflösung von 2,7K für sie nicht ausreicht, aber Laien werden keinen Unterschied zu 4K zu erkennen. Die Drohne liegt unter 250 Gramm und überzeugt auch mit einen sehr ansprechenden Preis von unter 300 Euro.

Mehr Informationen finden Sie in unserem DJI Mini SE Produktcheck.

Testsieger Drohne

DJI Inspire 2

Die DJI Inspire 2 ist fest auf den professionellen Markt ausgerichtet und kostet entsprechend viel. Diese große und schwere Drohne hat eine Diagonale von 605 mm und wiegt mit angeschlossener Kamera knapp 4 kg, ist also weit entfernt von einem kompakten Modell. Es gibt auch mehrere verschiedene Objektive für die Drohne.

Die Zenmuse X5S Kamera verfügt über einen 20,9-MP-Micro-Four-Thirds-Sensor und eine Objektivhalterung, die mit acht MFT-Objektiven von DJI, Panasonic und Olympus kompatibel ist. Diese Kamera bietet einen Dynamikbereich von 12,8 Stufen und die Möglichkeit, in JPEG und 12-Bit-Raw zu fotografieren. Videos können mit 5,2K bis zu 30 fps, 4K DCI (Cinematic 4K) bis zu 30 fps, 4K bis zu 60 fps und FHD bis zu 60 fps aufgenommen werden. Raw-Videoprofile umfassen CinemaDNG und ProRes.

Mehr Informationen finden Sie in unserem DJI Inspire 2 Produktcheck.

DJI Inspire 2 Testbericht

DJI Mavic 2 (Pro oder Zoom)

Das Vorgängermodell der Mavic 3 ist nach wie vor zu empfehlen, da die Kameraqualität überzeugt. Die 20-Megapixel-Hasselblad-Kamera des 1-Zoll-Sensors sind zweifellos von weitaus besserer Qualität als die von kleineren Sensoren (einschließlich der Mavic 2 Zoom). Die manuelle Steuerung ermöglicht die Auswahl von bis zu 128.000 ISO und die Ausgabe von Videos in echtem 10-Bit (großartig für professionelles Color Grading) und in HDR und es gibt eine Blende von ƒ/2,8 bis ƒ/11 – nur die neue Mavic 3 ( und professionelle Drohnen wie die DJI Inspire 2) ermöglichen einstellbare Blenden. Für Standbildfotografen, die bei Tageslicht arbeiten, ist ein guter Deal mit einer Mavic 2 Pro möglicherweise besser als mit einer Mavic 3.

Mehr Informationen finden Sie in unserem DJI Mavic 2 Zoom Produktcheck.

DJI Mavic 2 Zoom Test Erfahrungen

Parrot Anafi FPV

Wenn auch schon eine etwas ältere Drohne, ist die Parrot Anafi noch immer eine gute Drohne. Parrot überlässt das Geschäft, Hindernisse zu vermeiden, weitgehend dem Kunden. Im Gegenzug ist es jedoch gelungen, die Portabilität und den Preis überschaubar zu halten, was durch die Tatsache unterstützt wird, dass eine großartige Hartstoff-Reißverschlusstasche enthalten ist, sodass Sie fast überall fotografieren können.

Die Kohlefaserelemente des Gehäuse können sich ein wenig billig anfühlen, aber in Wirklichkeit ist dies einer der am besten gebauten Rahmen auf dem Markt. Die Drohne ist sehr einfach zu bedienen. Dank automatischem Start, Landung, GPS-basierter Rückkehr zu Zuhause haben es Anfänger besonders leicht.

DJI Phantom 4 Pro V2.0

Das Phantom war ein revolutionäres Produkt, dessen frühere Versionen die erste Drohne waren, die über eine kardanisch stabilisierte Kamera verfügte, anstatt dass der Benutzer seine eigene mitbringen musste. Ihr robustes Gehäusedesign bedeutet, dass es zwar nicht mehr die offensichtliche Wahl für Anfänger oder Verbraucher ist, aber es gibt einen starken Anwendungsfall für einen Gelegenheitsprofi.

Es gab Bedenken, dass diese Drohne eingestellt wird, aber DJI hat jetzt bestätigt, dass die Phantom 4 Pro V2.0 jetzt wieder in Produktion ist. Wie lange kann man jedoch nicht sagen. 

Mehr Informationen finden Sie in unserem DJI Phantom 4 Pro V2 Produktcheck.

DJI Phantom 4 Testbericht

DJI Mavic Air 2

Die DJI Mavic Air 2 ist eine atemberaubende technische Errungenschaft, eine unglaublich leistungsfähige Drohne, die für die meisten Menschen völlig ausreichen wird. Mit nach vorne, unten und nach hinten gerichteten Abstandssensoren ist die Drohne in der Lage, Hindernisse zu erkennen und den Piloten nicht nur zu warnen, sondern auch einen Kurs zu planen, um beispielsweise einer Mauer oder einem Baum auszuweichen, wenn dies erforderlich ist.

Diese Drohne bietet eine viel längere Flugzeit (beeindruckende 34 Minuten) und eine bessere Reichweite als die ursprüngliche Mavic Air. Aber der eigentliche Reiz für Fotografen und Videofilmer ist die neue 4K-Kamera mit 60 Bildern pro Sekunde, die einen 48-Megapixel-Halbzollsensor enthält.

Mehr Informationen finden Sie in unserem DJI Mavic Air 2 Produktcheck.

DJI Air 2 Testbericht

Xiaomi Fimi X8 Mini

Die Fimi X8 Mini ist in zwei Varianten erhältlich. Es gibt eine Standard, die 258 Gramm wiegt, und eine Pro-Version, welche 245 Gramm wiegt . Die leichtere Pro-Option hat eine etwas bessere Flugzeit, da sie weniger wiegt und einen LiPo-Akku verwendet. 

Die X8 Mini-Kamera verwendet einen 1/2,6-Zoll-CMOS-Sensor von Sony. Das Sichtfeld beträgt 80 Grad und hat eine maximale Bitrate von 100 Mbps. Sie können Videos in 4K mit 30/25/24 fps aufnehmen. Die Fotos sind 12 MP und Sie können sie in JPG oder DNG aufnehmen. Es gibt sogar einen HDR-Modus. Die Kamera sitzt auf einem ganzen Gimbal mit drei Hubs.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Xiaomi Fimi X8 Mini Produktcheck.

Für welche Drohne haben Sie sich entschieden und welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.

(Visited 13 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.