Vergleich DJI Mini 3 und DJI Mini 3 Pro

DJI Mini 3 Vergleich DJI Mini 3 Pro

Gerade wurde die neue DJI Mini 3 veröffentlicht, eine etwas vergünstigte Version der DJI Mini 3 Pro. Wir verraten in diesem Beitrag die Unterschiede. Lohnt es sich, die günstigere Version zu kaufen, oder sollte man doch zur Pro Version greifen? Mit diesem Vergleich findet das jeder selbst schnell heraus.

DJI Mini 3 Vergleich DJI Mini 3 Pro

Wir haben bereits einen ausführlichen DJI Mini 3 Pro Produktcheck verfasst, in dem wir alles Wissenswerte über die Drohne verraten haben. Schauen Sie sich diesen am besten kurz an, da die Unterschiede zur DJI Mini 3 teils gering sind.

Der erste Unterschied der auffällt, ist der Preis. Die DJI Mini 3 kostet 579€ mit Controller, 489€ ohne Controller, die DJI Mini 3 Pro ab 829€. 

Das Gewicht der beiden Drohnen ist beinahe identisch. 248 Gramm wiegt die DJI Mini 3, 249 Gramm die Mini 3 Pro. Bei der Sinkgeschwindigkeit ist die Mini 3 mit 3,5 m/s etwas langsamer als die Mini 3 Pro mit 5 m/s. Wobei solche Werte nicht wirklich wichtig sind. Viel wichtiger sind die Flugzeiten, aber auch die Kameraqualität.

Flugzeit DJI Mini 3 Vergleich DJI Mini 3 Pro

Die Pro Versionen können mehr und sind eigentlich besser, dies betrifft jedoch nicht die Flugzeit. Beide Drohnen haben die gleiche Batterie, jedoch schafft die DJI Mini 3 mit 38 Minuten Flugzeit im Bestfall 4 Minuten mehr als die Mini 3 Pro.

Kamera DJI Mini 3 Vergleich DJI Mini 3 Pro

Der eigentliche nennenswerte Unterschied zwischen der DJI Mini 3 und der Mini 3 Pro liegt in der Kamera. Hier ist die Pro mit einer 1/1,3″ CMOS, 48 MP Kamera besser ausgestattet. Die DJI Mini 3 verfügt über eine 1/1,3″ CMOS Kamera mit lediglich 12 MP. Die maximale ISO der Mini 3 beträgt 3200, bei der Mini 3 Pro 6400. Das betrifft sowohl Fotos als auch Videos. In RAW aufnehmen können beide, auch ist das Blickfeld mit 82,1 Grad gleich.

Die maximale Video-Bitrate beträgt bei der Mini 3 100 MBit/s, bei der Mini 3 Pro 150 MBit/s. Zudem kann man nur bei der Mini 3 Pro in D-Cinelike aufnehmen.

Videos können bei der Mini 3 mit 4K 30 fps und bei der Mini 3 Pro mit 4K 60 fps aufgenommen werden. In puncto Kamera ist die Pro nach wie vor einiges besser. Schlecht ist die Bildqualität der DJI Mini 3 aber keineswegs, siehe das Video unten.

Flugreichweite

Unter besten Bedingungen schafft die Mini 3 ebenfalls wie die Mini 3 Pro bis zu 18 Kilometer Reichweite. Dies ist in Europa aber nicht möglich und erst recht nicht erlaubt (nur in Sichtweite fliegen).

Videoübertragung

Ein weiterer nennenswerter Unterschied ist die Videoübertragung. Bei der Mini 3 Pro kam das neue DJI O3 zum Einsatz, bei der Mini 3 setzte man auf das DJI O2. Das bedeutet, dass die Videoübertragung zur Fernsteuerung bei der Mini 3 nur 720p/30fps beträgt. Bei der Mini 3 Pro sind es 1080p/30fps.

Hinderniserkennung DJI Mini 3 Vergleich DJI Mini 3 Pro

Die DJI Mini 3 Pro verfügt über Sensoren und Hinderniserkennungen nach vorn, nach unten und nach hinten. Bei der Mini 3 gibt es lediglich Sensoren nach unten. Das ist ein großer Nachteil und auch nicht wirklich gerechtfertigt. Vor allem in dieser Preisklasse bietet fast jede Drohne Hinderniserkennung nach vorne. Dies sollten vor allem Anfänger berücksichtigen.

Fazit: DJI Mini 3

Die DJI Mini 3 ist eine tolle neue Drohne, welche für viele sehr interessant sein wird. Der Preis ist deutlich günstiger und die Kameraqualität ist sehr gut. Für die meisten reicht diese Qualität völlig aus. Auf die wirklich coolen Funktionen wie das Aufnehmen von Hochformat-Fotos und Videos muss man nicht verzichten. Lediglich die fehlende Hinderniserkennung ist ein kleiner Kritikpunkt. Wer keine über 800 Euro für eine Drohne ausgeben möchte, der macht mit der DJI Mini 3 nichts falsch.

(Visited 29 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert